Constanze Müller ist geboren und aufgewachsen im Rheinland. Nach mehreren Assistenzen im Bereich Kostümbild am Theater und Orchester Heidelberg (Intendanz: Holger Schultze) begann sie 2018 ihr Studium an der Toneelacademie (institute of performative arts) in Maastricht (Niederlande). Dort studiert sie nun im dritten Jahr Szenografie und Kostümbild. Ein Erasmussemester führte sie 2021 an die Universität für angewandte Kunst Wien, wo sie bei Prof. Bernhard Kleber studierte.
Ihre Arbeiten wurden begleitet von unter anderem Kathrin Frosch, Erika Landertinger, Thomas Rupert und Theun Mosk. In zahlreichen Produktionen innerhalb der Akademie entwickelt sie einen abstrakten und minimalistischen Stil, der durch Materialität und Formsprache geprägt ist. Ihre Arbeiten spielen mit der Monumentalität und Zerbrechlichkeit vom (Theater)raum und den Formen der menschlichen Silhouette. Sie arbeitet mit Regisseur*innen, Schauspieler*innen und Performer*innen im deutsch- und niederländischsprachigen Raum. Ihre freie künstlerische Arbeit wird dieses Jahr in Solo- und Gruppenausstellungen zu sehen sein und ist als Original und signierter Druck erhältlich. 
2020 gründete sie das Theater- und Kunstmagazin ANTR’AKT, um jungen Künstler*innen einen Raum zu bieten, eigene Arbeiten an ein breiteres Publikum zu präsentieren und gemeinsam eine Stimme zu finden.

Constanze Müller was born and raised in the Rhineland. After several assistantships in costume design at the Theater und Orchester Heidelberg (artistic director: Holger Schultze), she began her studies at the Toneelacademie (institute of performative arts) in Maastricht (Netherlands) in 2018. There she is now in her third year studying scenography and costume design. An Erasmus semester took her to the University of Applied Arts Vienna in 2021, where she studied under Prof. Bernhard Kleber. 
Her work has been accompanied by Kathrin Frosch, Erika Landertinger, Thomas Rupert and Theun Mosk, among others. In numerous productions within the academy, she develops an abstract and minimalist style characterized by materiality and formal language. Her works play with the monumentality and fragility of (theater) space and the forms of the human silhouette. She collaborates with directors, actors and performers in German and Dutch speaking countries. Her free artistic work will be featured in solo and group exhibitions this year and is available as original and signed prints.  
In 2020, she founded the theater and art magazine ANTR'AKT to offer young artists a space to present their own work to a wider audience and to find a voice together.










Schreib mir gerne/feel free to contact me: 

Deutschland

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

© Constanze Müller